?>

Ferienhäuser in Sachsen mieten

Mit den Flusslandschaften des Elbtals, dem sagenumwobenen Erzgebirge und den bizarren Kalkfelsen der Sächsischen Schweiz hat Sachsen als Urlaubsland einiges zu bieten. Der knapp 18.450 km2 große Freistaat grenzt im Osten an Polen und im Südosten an die Tschechische Republik. Sie nehmen gerne an künstlerischen Veranstaltungen teil? Wunderbar. Ferienhäuser in Sachsen zu mieten und die Kultur zu genießen, ist goldrichtig für Sie!  

Mit einer Fülle an Kulturschätzen, darunter die Semperoper, das Residenzschloss und die Schinkelwache, zählt die Landeshauptstadt Dresden zu einer der schönsten und interessantesten Städte Deutschlands und ist idealer Ausgangspunkt für Abstecher in die Sächsische Schweiz und das Erzgebirge.

Die Sächsische Schweiz südöstlich von Dresden ist der deutsche Teil des nordböhmischen Elbsandsteingebirges. Die Landschaft ist eine bizarre Felsenwelt aus dicht bewaldeten Tafelbergen und über 1.000 freistehenden Sandsteinfelsen – ein Paradies für Kletterer! Auf Spaziergänger und Wanderer warten über 1.100 Kilometer markierte Wege, Pfade und Steige, wovon 400 im Nationalpark Sächsische Schweiz liegen, Deutschlands einzigem Felsennationalpark. Einer der schönsten Wanderwege ist der 112 km lange Malerweg Elbsandsteingebirge, auf dem sich im 18./19. Jh. Künstler zu unsterblichen Werken inspirieren ließen. Seine Dichte an historischen und landschaftlichen Attraktionen macht ihn zum König aller Wanderwege. Lieben Sie Opern? Dann machen Sie während Ihres Ferienhaus-Aufenthaltes unbedingt einen Abstecher in die Semperoper!

Die Sächsische Schweiz geht westlich ins Erzgebirge über, dessen Kammlinie die deutsch-tschechische Grenze verläuft. Die Mittelgebirgsregion wurde jahrhundertelang vom Silberbergbau geprägt. Daran erinnert die Sächsische Silberstraße mit über 30 Besucherbergwerken und Bergbaulehrpfaden. Höchste Berge des Erzgebirges sind der Keilberg (1.244 m) und der Fichtelberg (1.215 m). Mit über 5.000 km Wanderwegen ist das Gebirge ein Paradies für Wanderer. Mit zahlreichen Talsperren, Badeseen und Flüssen hat das Erzgebirge auch für Badegäste und Wassersportler einiges zu bieten.

Größte Stadt Sachsens ist Leipzig, die „grüne Stadt am Wasser“. Durch das Stadtgebiet fließen Bäche und Flüsse mit einer Gesamtlänge von 176 km, und direkt durch die Stadt zieht der Leipziger Auwald, der entlang der Flüsse eine Ausdehnung von 30 km und eine Breite von 2 bis 5 km hat.